direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Bundestagsabgeordneter Wahlkreis 084, Dr. Gregor Gysi, kommentiert QuMSeC

Lupe [1]

Gregor Gysi gratuliert uns zum Gesamtgewinn und 1. Platz der Challenge der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR INNOspace Maseters 2020 mit dem Projekt QuMSeC [2]:

"Zunächst freue ich mich über den Gesamtgewinner und den ersten Platz der Challenge der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR.

Diese wissenschaftliche Einrichtung hat offenbar etwas Geniales vollbracht, nämlich die Nutzung neuer Quantenspeicher, die auch über große Distanzen abhörsichere Quanten kommunikation ermöglicht. Für die Weltraumforschung hat dies große Bedeutung. 

Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass die Naturwissenschaften und die technischen Wissenschaften gefördert und auch breiter in der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im 19. Jahrhundert waren Forscher über alle Maßen anerkannt. Das ist leider heute zurückgegangen. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Deshalb wird es Zeit, dass durch Politikerinnen und Politiker, durch Journalistinnen und Journa listen, natürlich auch durch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler selbst wieder eine andere Darstellung der Leistungen in Forschung, Wissenschaft und Lehre stattfindet. Man braucht immer Übersetzerinnen und Übersetzer, die den Menschen erklären, welcher Nutzen durch welche Forschung eintritt."

https://www.raumfahrt-concret.de/RC-Hefte/2021/ [3]

Mit Quantenphysik aus dem Escape Room

[4]
Lupe [5]

Ein neues Werkzeug für die Wissenschaftskommunikation wird an der TU Berlin erprobt.

TU Berlin, 2021 [6]

Quantenspeicher in der Umlaufbahn

[7]
Hybrides QND-QR-Protokoll
Lupe [8]

Speicherbausteine auf Satelliten sollen Quanteninternet ermöglichen.

Um das Quanteninternet zu ermöglichen, schlagen Forscher*innen am Einstein Center Digital Future (ECDF), am DLR-Institut für Optische Sensorsysteme (DLR-OS), der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und der University of Strathclyde (UoS) die Installation von Quantenspeicher- und "Quantenrepeater"-Stationen in einer erdnahen Umlaufbahn im Weltraum vor.

idw 30.8.2021 [9]

pro-physik 1.9.2021 [10]

Niederländisches Königspaar zu Gast an der TU Berlin

[11]
Lupe [12]

Das niederländische Königspaar hat sich während seines dreitägigen Staatsbesuches in Berlin am 7. Juli 2021 über das Thema „Photonik“ an der TU Berlin informiert. ECDF-Professor Janik Wolters (DLR Institut für Optische Sensorsysteme/TU Berlin) präsentierte gemeinsam mit weiteren Wissenschaftler*innen die Graduiertenschule BOS.QT (Berlin School of Optical Sciences And Quantum Technologies).

ECDF Aktuelles im Detail, 14.7.2021 [13]

Forschung und Technik nur etwas für Männer? Unsinn!

[14]
Lupe [15]

In vielen Bereichen des DLR sind Frauen tätig.

Lizzy und Luisa bei DLR_next [16], 2021

 

 

Sichere Satellitenkommunikation

In der Satellitenkommunikation werden heute Verschlüsselungsmethoden angewandt, die angreifbar sind
Lupe [17]

Prof. Dr. Janik Wolters forscht im Bereich der abhörsicheren Quantenkommunikation und siegte gemeinsam mit Kollegen beim Innovationswettbewerb „INNOspace Masters“

TU Medieninformation | 27. November 2020 [18]

Neuberufener 2019: Prof. Dr. Janik Wolters

[19]
Prof. Dr. Janik Wolters
Lupe [20]

Professor für „Physikalische Grundlagen der IT-Sicherheit“ an der Fakultät II Mathematik und Naturwissenschaften, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und dem Einstein Center Digital Future

TU Berlin, 2019 [21]

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008