direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Optische Beschichtungen

Optische Beschichtungen dienen in erster Linie einer gezielten Anpassung der Reflexions-  und Transmissionseigenschaften von Oberflächen. Insbesondere als dielektrische Dünnschichtsysteme lassen sich gezielt Ver- und Entspiegelungen für bestimmte Wellenlängen oder Wellenlängenbereiche herstellen. Unter Berücksichtigung des Einfallswinkels können darüber hinaus die Reflektivitäten für den s- bzw. p-polarisierten Anteil des Lichtes angepasst werden.
Durch geeignete Erweiterung der  dielektrischen Schichtstruktur können auch schmalbandige optische Filter hoher Finesse gezielt für bestimmte Wellenlängen berechnet und auf verschiedene Substrate aufgebracht werden.
Dielektrische Spiegel zeigen eine weitaus geringere Absorption gegenüber metallischen Spiegeln. Letztere haben jedoch den Vorteil, dass sie zum einen meist sehr viel dünner ausgeführt werden können und zum anderen bleibt das Reflexionsvermögen über einen breiteren Spektralbereich konstant.
In vielen komplexen Anwendungen werden heutzutage hybride Schichtsysteme aus einer Vielzahl verschiedener dünner Schichten eingesetzt. Transparent leitfähige Oxide, sogenannte TCO‘s, spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie können als transparente Elektroden in der Photovoltaik, für die Consumer Elektronik in der Displaytechnologie und in der Automobilindustrie als Anti-Beschlag Beschichtungen verwendet.

Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen zu den Möglichkeiten in unserem Beschichtungslabor:

  • Metallbeschichtungen, z.B. für Spiegel mit konstanter Reflektivität über einen breiten Spektralbereich oder  für plasmonische Anwendungen
  • Transparent leitfähige Oxide, z.B. als transparente Elektroden in Solar- oder Flüssigkristallzellen, als „low emissivity“ Beschichtungen in der Automobil- und Bauindustrie

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe